Kochkurs

Frischen Spinat zubereiten: Alles, was Du wissen musst

Rahmspinat

Die meisten dürfte Spinat seit ihrer Kindheit begleiten. Um frischen Spinat zubereiten ging es dabei wohl eher seltener. Meistens wurde mit dem Wort Spinat die pürierte Tiefkühlrahmvariante mit dem Blub assoziiert. Dazu ganz klassisch Spiegelei und Salzkartoffeln. Allerdings ist Spinat viel Vielfältiger als der TK-Klassiker. Zum Beispiel als Smoothie oder als Salat mit ein paar Nüssen, Beeren und einem einfachen Dressing. Aber auch in Pasta oder zu Lachs mit etwas Dill macht sich das gesunde Gemüse ganz hervorragend. Natürlich kann man den Klassiker aus Kindheitstagen mit frischem Spinat neu aufleben lassen. Das und was Du sonst noch so aus Spinat zaubern kannst, zeigen wir Dir heute hier.

Ein paar Fakten über Spinat

Der Spinat hat seinen Ursprung im Herzen des persischen Reiches und wurde im 11. Jahrhundert von den Mauren nach Spanien gebracht. Der arabische Schriftsteller Ibn al-Awwam aus dem 12. Jahrhundert gab ihm den Titel “Fürst des Gemüses”. Spinat war im 17. Jahrhundert sehr in Mode, als er oft mit Zucker gekocht und in Süßspeisen verwendet wurde. Das grüne Gemüse ist eine wesentliche Zutat für florentinische Gerichte und ist auch in der französischen Küche sehr beliebt.

Aufgrund seines ausgeprägten bitteren Geschmacks lieben oder hassen die meisten Menschen Spinat – ein Mittelding gibt es oft nur selten. Übrigens, wer noch mit dem Popeye-Mythos aufgewachsen ist, Spinat sei aufgrund seines hohen Eisengehalts so gesund, da Eisen ja unverzichtbar für Wachstum, Knochenbau, Blutbildung, den müssen wir heute leider enttäuschen. Popeye hatte unrecht. Spinat enthält so interessante Dinge wie Oxalsäure, Folat, Kupfer, Magnesium, aber nicht mehr Eisen als anderes Gemüse, genau genommen sind es 2,75 Milligramm bei 100 Gramm frischem Spinat.

Spinat waschen und zubereiten

Möchte man frischen Spinat zubereiten, ist es wichtig, dass dieser sorgfältig gewaschen wird, um den ganzen Sand und Kies, in dem er wächst loszuwerden – sonst führt das Essen von Spinat mit Sicherheit zu Zähneknirschen. Am besten schneidest Du zuerst die Stiele ab und legst die Blätter in eine große Schüssel gefüllt mit kaltem Wasser. Alternativ kannst Du natürlich auch etwas Wasser ins Waschbecken geben und dort den Spinat waschen. Nun die Blätter mit den Händen umrühren und hin und herschwanken. Anschließend noch kurz ruhen lassen, damit sich der Sand und Splitt am Boden absetzen können. Jetzt kannst Du die Spinatblätter einfach mit den Fingern rausholen und abtropfen lassen. Falls Du die Blätter für einen Salat hernehmen möchtest, trockne die sauberen Blätter in einer Salatschleuder oder auf Papiertüchern ansonsten ist es nicht nötig, den Spinat zu trocknen.

Frischen Spinat zubereiten
Frischer Spinat

Blanchieren

Der Klassiker, wenn es um die Zubereitung von frischem Spinat geht. Alles, was Du dafür brauchst, ist ein großer Topf mit Salzwasser und eine Schüssel mit Eiswasser. Zunächst gibst Du die Spinatblätter portionsweise in das kochende Wasser und holst sie nach wenigen Sekunden – sobald die Blätter Knallgrün sind – mit einer Schöpfkelle raus und verlagerst sie ins Eiswasser. So wird der Garprozess umgehend gestoppt und der Spinat behält seine Farbe. Wichtig ist, dass das Wasser immer schön kalt bleibt. Also behalte noch ein paar Eiswürfel in der Hinterhand. Den abgekühlten Spinat lässt Du dann abtropfen und kannst ihn entweder so essen oder weiterverarbeiten.

Dämpfen

Eine weitere Möglichkeit, wie Du Spinat frisch zubereiten kannst, stellt das Dämpfen im Wasserdampf dar. Hierfür benötigst Du einen großen Topf und ein großes Sieb. Diese Zubereitungsmöglichkeit ist besonders schonend und es bleiben mehr Vitamine und Mineralien im Spinat enthalten. Zunächst füllst du den Topf mit etwa 2 cm Wasser und bringst es zum Kochen. Nun gibst du den frischen, gewaschenen Spinat in das Sieb und stellst es über den Topf. Den Deckel auf das Sieb legen und den Spinat zwischendurch vorsichtig mit der Zange wenden. Aber Vorsicht, der austretende Dampf ist heiß!

Braten

Neben Blanchieren und Dämpfen kannst Du frischen Spinat auch in einer Pfanne zubereiten. Hierzu wie gehabt, den Spinat zunächst waschen. Im Anschluss die noch nassen Blätter in die Pfanne geben und bei schwacher Hitze kochen, wobei die Blätter ständig gewendet werden, bis sie zusammenfallen. Das sollte nicht länger als 2 Minuten dauern. Zusätzliches Wasser benötigst Du nicht. Es genügt das Wasser, das noch durch das Waschen an den Blättern ist. Sobald der Spinat zusammengefallen ist, lässt Du ihn noch etwa eine weitere Minute kochen und würzt ihn bei Bedarf mit Muskat, Salz und Pfeffer. Für zusätzlichen Geschmack kannst Du auch ein Stück Butter hinzugeben.

Drei Ideen zum Servieren von blanchiertem Spinat

Sommer-Spinat-Suppe

Püriere den blanchierten Spinat mit etwas frischem Knoblauch und Naturjoghurt. Anschließend mit Frühlingszwiebeln oder Schnittlauch bestreuen und kalt als Sommersuppe servieren.

Schnelle Nudelsoße

Einfach blanchierten Spinat mit glatter Petersilie und etwas Zitronensaft pürieren.

Spinat-Salat-Dressing

Für ein schnelles Dressing, den blanchierten Spinat mit Petersiele, Basilikum, Knoblauch, Salz und Pfeffer in einem Mixer pürieren. Zum Schluss noch Olivenöl und Zitronensaft hinzufügen.

Spinat würzen

Um das meiste an Geschmack aus einer Zutat herauszuholen ist es besonders wichtig zu verstehen, welche Kräuter, Gewürze den Geschmack von der Hauptzutat am besten hervorheben. Bei Spinat sind das: Dill, Knoblauch, Liebstöckel, Muskatnuss, Pfeffer, Sesamsamen und Sauerampfer.

Spinat Kombinationen

Nicht nur mit Gewürzen lässt sich Spinat aufpeppen, auch mit anderen Zutaten harmoniert das gesunde Gemüse wunderbar. Hierzu zählen zum Beispiel: Lachs, Artischocken, Emmentaler, Feta, Ziegenkäse, Parmesan, Ricotta, Spiegelei oder hart gekochte Eier, Zwiebel, Schalotte und Kartoffel. Natürlich gibt es noch viel mehr Kombinationsmöglichkeiten. Hier ein paar unserer Favoriten:

  • Spinat + Spiegelei + Salzkartoffeln
  • Spinat + Knoblauch + Champignons
  • Spinat + Knoblauch + Sauerampfer
  • Spinat + Speck + Walnüsse
  • Spinat + Schnittlauch + Ziegenkäse + Mascarpone
  • Spinat + Feta-Käse + Zitronensaft + Oregano
  • Spinat + Speck + Knoblauch + Zwiebeln + Apfelessig
  • Spinat + Kreuzkümmel + Knoblauch + Zitrone + Joghurt
  • Spinat + Fenchel + Parmesankäse + Portobello-Pilze + Balsamico-Essig
Frischen Spinat zubereiten: Alles, was Du wissen musst 1
Zutaten für Spinat mit Tagliatelle und Lachs

Rezept für Rahmspinat aus frischem Spinat

Zutaten

  • 800 g frischer Spinat
  • 100 ml Sahne
  • 1 Msp. Muskat, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 2 EL Butter
  • 100 ml Weißwein
  • 2 Schalotten

Zubereitung

  1. Zunächst den Blattspinat waschen, abtropfen lassen und leicht ausdrücken.
  2. Die Schalotten schälen und fein würfeln. In einem Topf Butter erhitzen und die Schalottenwürfel darin glasig dünsten.
  3. Den Spinat dazugeben und kurz mitdünsten. Mit dem Weißwein ablöschen, Deckel auflegen und für 2 Minuten garen lassen, bis die Blätter des Spinats zusammenfallen.
  4. Zum Schluss die Sahne hinzugeben, kurz aufkochen lassen und mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Klassisch mit Rührei und Salzkartoffeln servieren oder je nach Geschmack.

Ein Kommentar zu “Frischen Spinat zubereiten: Alles, was Du wissen musst

  1. Avatar zortilo nrel sagt:

    Hey there would you mind sharing which blog platform you’re using? I’m planning to start my own blog in the near future but I’m having a tough time choosing between BlogEngine/Wordpress/B2evolution and Drupal. The reason I ask is because your design and style seems different then most blogs and I’m looking for something unique. P.S Sorry for getting off-topic but I had to ask!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.