Kochkurs

Frozen Joghurt: Nichts geht über Selbermachen

Frozen Joghurt

Frozen Joghurt ist ein Trendprodukt der heutigen Zeit. Es ist faszinierend und beim Zusammenstellen seines Frozen Joghurts hat man das Gefühl, die volle Kontrolle zu haben. Man bezahlt den Joghurt nach Gewicht, zapft sich diesen selbst in den Becher und nimmt nur so viel, wie man möchte. Dazu hat man mehr als ein Dutzend Geschmacksrichtungen zur Auswahl. Toppings? So viele oder so wenigen, wie Du nur magst, in jeder Kombination, die Du dir wünscht. Die Möglichkeiten sind wirklich riesig, die man hat. Natürlich hat das auch alles sein Preis und Frozen Joghurt zählt nun wirklich nicht zu den günstigsten Leckereien. Zudem fällt es häufig schwer, den Überblick über die Kosten zu behalten. Welches Topping kostet wie viel und viel Gramm Joghurt hat man denn überhaupt gerade im Becher? Da kann man schon mal schnell 5€ oder mehr loshaben.

Aus diesem Grund möchten wir Dir heute eine weitere Option vorschlagen: Lass das gekaufte Frozen Joghurt links liegen und mache Dir stattdessen Dein eigenes Zuhause – es gibt nichts Besseres als selbst gemachten Frozen Joghurt. Und alles, was Du dazu brauchst, sind zwei Zutaten.

Was ist Frozen Joghurt?

Frozen Joghurt oder gefrorener Joghurt ist runtergebrochen nichts anderes als Eiscreme nur unter einem anderen Namen: ein gefrorenes Milchdessert, das mit Joghurt anstelle von Milch und Sahne hergestellt wird. Rein theoretisch könnte man Frozen Joghurt mit nicht anderem als Joghurt selbst herstellen. Einfach etwas Vollfettjoghurt in eine Eismaschine geben und durchschütteln lassen. 20 Minuten später hat man ein matschiges Softeis, das nicht mehr braucht als eine Prise Salz, einen Spritzer Olivenöl oder einen Spritzer Balsamico-Essig.

Das Problem ist nur, wenn man diesen Joghurt jetzt im Gefrierschrank aushärten möchte, wird er zu einem Ziegelstein und der Traum vom genüsslichen Löffeln ist dahin. Es muss also Zucker hinzugefügt werden. Wie auch bei Eiscreme und Sorbet gilt: Je mehr Zucker Du hinzufügst, desto weicher wird Dein Joghurt. Die Zuckermoleküle verhindern nämlich die Bildung von Eiskristallen, sodass das gefrorene Dessert schön glatt und cremig bleibt.

Wie man Frozen Joghurt herstellt

Frozen Joghurt Erdbeere

Allgemeines

Möchte man sein Frozen Joghurt natürlich halten, genügen ein Liter bzw. 1000 g Vollfettjoghurt, 200 g Zucker, Saft einer Limette sowie eine Prise Salz. Das war es und wirst schockiert sein, wie frisch es schmeckt.

Physikalisch gesehen ist Joghurt ein sogenanntes Gel, d. h. flüssige Milch, die durch eine lockere Matrix aus Polymeren in einem festen Zustand gehalten wird. Bei Wackelpudding sind diese Polymere Gelatinemoleküle, bei Joghurt sind es koagulierte Milchproteine.

Das bedeutet, dass Joghurt trotz seiner puddingartigen Textur vom Standpunkt des Eismachers aus gesehen nur eine andere Art von Milch ist. Viele Joghurts haben mehr Fett und weniger Wasser als die gleiche Menge Milch, und diese geronnenen Proteine machen sie etwas cremiger, aber der einzige Weg, um gefrorenen Joghurt wirklich cremig zu machen, ist die Zugabe einer guten Menge Zucker – mehr als bei Eiscreme, die zusätzliches Fett und Eigelb enthält, um die Textur zu verbessern.

Zubereitung

Wenn wir Frozen Joghurt zubereiten, behandeln wir diesen wie ein Sorbet und orientieren uns an dessen Mischverhältnis von 1 Liter Flüssigkeit bzw. 1 kg Joghurt auf 200 g Zucker. Übrigens, wenn Restaurants auf ihrer Speisekarte „Joghurt-Sorbet“ stehen haben ist das nichts anderes als Frozen Joghurt. Es klingt nur mehr nach high-class. Insgesamt sollte Frozen Joghurt nicht so cremig wie Eiscreme sein, und eher eine leichte sorbetartige Textur haben.

Nährwerte

Nährwertangaben stehen bei uns zwar nicht an erster Stelle, aber falls Du dich wunderst: 100 g haben etwa 160 Kalorien und vier Gramm Fett – mehr als die fett- und zuckerfreien Varianten, die man oft in Fro-Jo-Läden findet, aber trotzdem keine Fettbombe. Und das Geschmacksupgrade ist unvergleichlich. Und wer sich wundert: Ja, Vollfettjoghurt ist eine viel bessere Wahl, als fettarmer oder entrahmter Joghurt. Mit Vollmilchjoghurt erhältst Du nicht nur eine cremigere Textur, sondern auch einen ausgewogeneren Geschmack; Magermilch sorgt für einen herben, säuerlichen Joghurt, der nicht wirklich desserttauglich ist.

Was ist mit griechischem Joghurt?

Joghurt nach griechischer Art hat mehr Fett und Eiweiß und weniger Wasser (in Form von Molke) als normaler Joghurt. Da Fett und Eiweiß die cremige Textur verbessern, liegt es natürlich nahe, Frozen Joghurt mit griechischem Joghurt herzustellen. Zumindest könnte man das meinen. Wir finden jedoch, dass griechischer Joghurt seinen Job sogar zu gut macht – er ist zu cremig, so sehr, dass er sich im gefrorenen Zustand anfühlt, als hätte man Schmand im Mund.

Abgesehen davon bringt die Benutzung von griechischem Joghurt aber andere Vorteile mit. So kann man ihn beispielsweise mit normalen Joghurt mischen, um ein reichhaltigeres Frozen Joghurt zu erhalten, das mit Eiscreme vergleichbar ist. Ein anderer Vorteil ist, dass griechischer Joghurt einfacher zu aromatisieren ist, da man den geringeren Molke- / Wasseranteil einfach durch eine geschmacksintensivere wasserähnliche Flüssigkeit ausgleichen kann. Zitronensaft ist eine Möglichkeit; aromatisierte Sirupe wie Ingwer sind eine andere. Unser absoluter Geheimtipp ist aber trockener Weißwein. Wein bringt seine eigene Art von Säure und fruchtigen Noten mit, die den Joghurt noch joghurtiger schmecken lassen und gleichzeitig eine ganz neue Geschmacksdimension hinzufügen. Wir können es jedem (über 16) nur empfehlen, das Experiment zu wagen!

Frozen Joghurt: Griechischer Joghurt

Frozen Joghurt aromatisieren

Möchte man seinem Frozen Joghurt Geschmack hinzufügen, gibt es hierfür drei Möglichkeiten: Infusionen, Mix-Ins und Toppings.

Infusionen sind supereinfach, können aber so viel ausmachen. Hast Du noch etwas Limetten- oder Orangenschale übrig? Reibe sie direkt in Dein Joghurt und lasse diese dann für ein paar Stunden stehen, bevor du alles gut verrührst. Für einen tollen Geschmack sorgen auch Minzblätter oder geriebener Ingwer. Einfach dem Joghurt hinzufügen und über Nacht stehen lassen; vor der Weiterverarbeitung entfernen.

Mix-Ins, wie Wein, Spirituosen, Fruchtpüree oder Marmelade sind ebenfalls ein Kinderspiel. Einfach ein paar Esslöffel weniger Joghurt verwenden und dafür eine andere Flüssigkeit beimengen. Beachte dabei jedoch, dass die Proteine im Joghurt andere Geschmacksrichtungen abschwächen können, daher gilt: je kräftiger die Zutaten, desto besser.

Unser Favorit: Die Toppings. Kirschen, ein Spritzer Olivenöl, Granatapfelmelasse oder Balsamico-Essig schmecken dabei ebenso gut wie Zitrusfruchtstücke, gehackter kandierter Ingwer, geröstete Nüsse oder frische Beeren. Das Wichtigste bei allen Aromen ist, dass Du dich an Toppings hältst, die einen herzhaften oder sauren Geschmack haben, um die Süße des Joghurts auszugleichen. Denke daran: Bei echtem Frozen Joghurt geht es um Ausgewogenheit: süß und sauer, frisch und cremig, milchig und fruchtig. Bekommst Du da auch nicht direkt Lust Frozen Joghurt selber zu machen?

Schreibe einen Kommentar