Kochkurs

One Pot Pasta Guide: Unzählige Kombinationsmöglichkeiten

One Pot Pasta

One Pot Pasta oder andere One Pot Gerichte sind ideal, wenn es mal schnell gehen muss und die Zubereitung zusätzlich noch denkbar einfach sein sollte. Wem ist es nicht schon passiert, dass man im Alltagsstress komplett vergessen hat das Abendessen vorzubereiten, bis es dann eben zu spät war und die hungrigen Mäuler vor der Tür standen – genau für diese Tage gibt es One Pot Pasta. In weniger als 30-Minuten kannst Du aus den verschiedensten Zutaten ein leckeres Gericht zubereiten und wir zeigen Dir heute in unserem Leitfaden wie.

Spontanität als Würze

Oftmals entstehen One Pot Pasta Gerichte eher spontan. Ein paar Nudeln zubereitet, in den Kühlschrank geschaut, was noch an Gemüse, Käse oder Fleisch da ist und alles zusammengemischt. Als hätte niemand bemerkt, dass man (mal wieder) das Abendessen vergessen hat. Zu beachten gibt es dabei nicht wirklich etwas. Lediglich die Nudeln und die benötigte Menge an Flüssigkeit sollten abgewogen bzw. abgemessen werden. Ob du anschließend nur ein gekochtes Hähnchenfilet dazu gibst oder 2 ändert nichts daran, wie viel Flüssigkeit die Nudeln brauchen. Ebenso, ob Du wenig, viel oder gar kein Gemüse dazugibst, hat auf die Zubereitung der Nudeln keine Auswirkungen. Das Gleiche gilt natürlich bei allen anderen Beigaben auch. Wir denken, Du verstehst, auf was wir hinauswollen. Lass uns also mit dem Leitfaden starten, mit dem Du unzählige und einfache 30-minütige Mahlzeiten zubereiten kannst, um auch die stressigeren Monate (die haben wir alle!) zu überstehen.

Wissenswertes zu den Zutaten

Flüssigkeiten

Hier nur ein paar der Möglichkeiten, die Dir zum Kochen von Nudeln zur Verfügung stehen. Natürlich kannst Du Flüssigkeiten auch kombinieren oder ganz andere Dinge probieren.

  • Wasser
  • Milch
  • Hühner- / Rinder- oder Gemüsebrühe
  • Tomatensaft

Gut bewährt hat sich zum Beispiel eine Mischung aus Milch und Hühnerbrühe zu je gleichen Teilen. So wird das Gericht nicht zu voluminös, hat aber trotzdem tonnenweise Geschmack und ist schön cremig – perfekt, wenn man Käsenudeln plant. Für Nudeln mit Hackfleisch hingegen bietet sich beispielsweise Tomatensaft an.

Nudeln

One Pot Pasta Guide: Unzählige Kombinationsmöglichkeiten 1
Verschiedene Pastasorten

One Pot Pasta ohne Nudeln zu machen ist wohl eher schwierig, wenn nicht sogar unmöglich. Daher hier eine nicht abschließende Übersicht ein paar unserer Lieblingsnudelsorten.

  • Fusilli
  • Farfalle
  • Penne
  • Spaghetti
  • Makkaroni
  • Etc. (Wirklich jede Nudelsorte geht)

Bei der Wahl der Nudeln ist es übrigens egal, ob Du zu klassischen Nudeln aus Weizenmehl oder zu Vollkornnudeln greifst. Evtl. benötigst zu etwas weniger oder etwas mehr Flüssigkeit. Ansonsten ist es aber Geschmacksache. Eigentlich selbstverständlich, aber kleinere und dünnere Nudeln sind schneller gar. So benötigen Spaghetti bei Weitem nicht so lange wie Penne. Zugegeben hier muss man vielleicht etwas rumexperimentieren, hier und da mal probieren und sich vielleicht eher auf das Gefühl verlassen als nach Zeiten auf der Verpackung oder aus Rezepten zu gehen. Aber keine Sorgen Du hast hier den Dreh schnell raus!

Fleisch

Egal ob Du noch frisches Fleisch im Kühlschrank hast, was dringend wegmuss oder noch gekochte Reste vom Vortag, in Deiner nächsten One Pot Pasta ist es in jedem Fall gut aufgehoben. Nutzt Du rohes Fleisch, brate es einfach vollständig in dem Topf an, den Du auch für die Nudeln nutzen möchtest. Erst dann gibst Du die Nudeln und die Flüssigkeit dazu. Da angebratenes Fleisch einen viel intensiveren Geschmack hat und Du auch nicht so sehr auf den richtigen Garzeitpunkt achten musst, als wenn Du es in der Flüssigkeit kochst, gibt es absolut keinen Grund, das Fleisch vorher nicht vollständig anzubraten. Zudem wird das gebratene Fleisch durch die später hinzugefügte Flüssigkeit auch nicht trocken oder zäh.

Gemüse

Auch hier hast Du viele Möglichkeiten:

  • Paprika
  • Spinat
  • Champignons
  • Tomaten
  • Karotten
  • Erbsen

Wichtig ist es, das Gemüse vorab klein zu schneiden. Bei manchen Gemüsesorten macht es auch Sinn, diese vorzukochen bevor man sie zu den Nudeln und der Flüssigkeit gibt. Natürlich hängt das auch davon ab, wie bissfest Du das Gemüse möchtest. Gerade aber bei Paprika oder Möhren könnte die Zeit im Topf mit den Nudeln zu kurz sein. Anders sieht es da bei Zuckererbsen, Tomatenstückchen oder auch Pilzen aus. Diese kannst Du zeitgleich mit der Pasta kochen. Frischer Spinat muss ebenfalls nicht groß vorgekocht werden und kann gegen Ende hinzugefügt werden.

Käse

Cheddar, Mozzarella, Parmesan, Blauschimmelkäse, Emmentaler und, und, und. Dies sind nur ein paar wenige Käsesorten, mit denen Du deine One Pot Pasta verfeinern kannst. Ebenso gibt es bei Käse nur sehr wenige Regeln! Füge den Käse (egal welchen und so viel Du magst) hinzu, sobald die Nudeln gekocht sind. Anschließend nur noch umrühren, bis er geschmolzen ist. Zusätzlich hilft der Käse, die Soße zu verdicken, wenn diese nach der Kochzeit noch etwas dünn ist.

Extras

Um der One Pot Pasta noch zusätzlichen Geschmack zu verleihen bieten sich folgende zusätzliche Zutaten an:

  • Tomatenmark / Ketchup
  • Pesto
  • Früchte (Birnen, Ananas etc.)
  • Nüsse
  • Sour Cream
  • Gewürze (Salz, Pfeffer, Oregano etc.)

Die meisten Extras kannst Du hinzufügen ohne, dass sie allzu viel Auswirkungen auf die Konsistenz Deiner Pasta haben. Gewürze würden wir empfehlen gleich zu Beginn je nach Geschmack hinzuzugeben. Eine Faustformel besagt 1 Teelöffel Salz auf 1 Liter Nudelwasser und 100 Gramm Nudeln. Bei Extras, die für zusätzlich Flüssigkeiten sorgen, solltest Du vorsichtig dosieren. Starte lieber mit etwas weniger. Meist reichen schon 100 g / 100 ml aus, um für zusätzlichen Geschmack zu sorgen. Füge diese Extras außerdem erst hinzu, wenn die Pasta gar ist. Am Ende der Kochzeit siehst Du am besten, was noch an Flüssigkeit übrig ist. Wurde alles von den Nudeln absorbiert, kannst zu zusätzliche Soßen hinzufügen. Falls etwas zu viel Flüssigkeit übrig ist, kannst Du mit dickeren Zutaten, wie Tomatenmark oder Sour Cream die Flüssigkeit eindicken.

Rezept für One Pot Pasta mit Hackfleisch

One Pot Pasta Guide: Unzählige Kombinationsmöglichkeiten 2
One Pot Pasta mit Hackfleisch

Zutaten für 4 Personen

  • 400 g Hackfleisch Rind oder gemischt
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehe
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • ½ TL Chilipulver
  • 1 EL Oregano, getrocknet
  • 600 ml Rinderbrühe (Gemüse- oder Hühnerbrühe geht auch)
  • 100 ml Sahne
  • 300 g Nudeln (z.B. Farfalle)
  • 150-200 g Cheddar-Käse, gerieben
  • Frische Petersilie zum Servieren

Zubereitung

  1. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und klein schneiden.
  2. In einem großen Topf oder einer großen Pfanne etwas Öl erhitzen und das Hackfleisch unter ständigem Rühren krümelig, braun anbraten.
  3. Das Tomatenmark hinzugeben, unterrühren und für ca. 2 Minuten mit anbraten.
  4. Nun die klein geschnittenen Zwiebel- und Knoblauch-Würfel hinzugeben und mit dem Hackfleisch für weitere 2 Minuten andünsten.
  5. Die Hackfleischmasse mit Salz, Pfeffer, Chilipulver und Oregano würzen.
  6. Im Anschluss alles mit der Rinderbrühe ablöschen und aufkochen lassen.
  7. Die Sahne hinzugeben und erneut zum Kochen bringen.
  8. Jetzt die Nudeln in die Pfanne geben, aufkochen lassen und das Ganze mit geschlossenem Deckel und bei niedriger Hitze für 15 bis 20 Minuten leicht köcheln lassen.
  9. Wenn die Nudeln gar sind, den geriebenen Cheddar-Käse in die Pfanne geben und gut unterrühren.
  10. Das One Pot Gericht servieren und mit etwas frischer Petersilie bestreuen.

One Pot Pasta SOS

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und auch bei One Pot Pasta kann die eine oder andere Sache schiefgehen. In den meisten Fällen hast Du entweder das Problem, dass du zu viel Flüssigkeit oder zu wenig Flüssigkeit hast. Hier ein paar Tipps, die helfen können:

Zu viel Flüssigkeit

Schwimmen die Nudeln in Wasser, obwohl sich die Kochzeit langsam dem Ende neigt, kannst Du Folgendes tun:

  • Wenn es nach der Hälfte der Kochzeit so aussieht, als wäre zu viel Flüssigkeit vorhanden, nimm den Deckel ab und lasse die Nudeln ohne weiter köcheln.
  • Rühre etwas Käse ein.
  • Mische 1 TL Speisestärke mit 2 TL Wasser glatt und rühre es unter die Nudeln.
  • Nimm die fertige Pasta vom Herd und lasse sie vor dem Servieren 5 Minuten abgedeckt ruhen.

Zu wenig Flüssigkeit

Ist die Flüssigkeit bereits aufgebraucht, die Nudeln aber noch nicht gar füge einfach mehr Flüssigkeit hinzu. Stelle Dir vor, Du kochst ein Risotto. Die gleiche Technik funktioniert auch hier. Achte dabei darauf, dass die Flüssigkeit nicht zu kalt ist und die Temperatur Deiner One Pot Pasta nicht zu sehr abkühlt. Füge dann nach und nach unter Rühren immer wieder etwas Flüssigkeit hinzu, bis die Nudeln gar sind.

Hast Du schon einmal One Pot Pasta oder andere One Pot Gerichte ausprobiert? Gerne kannst Du deine Rezepte mit uns in unsere Gruppe bei Facebook teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.