Kochkurs

Perfekte Pommes frites aus der Heißluftfritteuse: 6 Tipps

Pommes frites

Pommes frites aus der Heißluftfritteuse sind unglaublich genussvoll und köstlich, benötigen aber nur einen Bruchteil des Öls von herkömmlich frittierten Pommes. Zudem kann anstelle von Sonnenblumenöl, wie es in herkömmlichen Fritteusen oft verwendet wird, Olivenöl verwendet werden, das reich an Omega-3 ist. Das Rezept, das wir Dir heute vorstellen beschert dir innerhalb von 15 Minuten knusprige Pommes direkt aus dem Frittierkorb Deiner Heißluftfritteuse für eine einfache Reinigung!

Was ist eine Heißluftfritteuse?

Eine Heißluftfritteuse ist im Prinzip nichts anderes, als ein Konvektionsofen oder Heißluftofen. Das bedeutet: Ein Heizring erhitzt die Luft im Inneren des Geräts, die dann von einem Ventilator verteilt wird und das Essen gar werden lässt. Das tolle an einer Heißluftfritteuse ist, dass alle Nahrungsmittel, die auch für den Backofen geeignet sind, in der Fritteuse zubereitet werden können. Ebenso musst Du keine großen Mengen an altem Fett mehr entsorgen und auch der unangenehme Geruch, der beim klassischen Frittiervorgang entsteht, entfällt komplett. Falls Du noch auf der Suche nach einer Heißluftfritteuse bist, schau doch mal in unserem Shop vorbei. Bei unserem Modell können die Behälter zudem kinderleicht in der Spülmaschine gereinigt werden.

Tipps für perfekte Pommes frites

Mit diesen einfachen Tipps und Tricks gelingen Dir die besten knusprigen Pommes frites aus der Heißluftfritteuse, jedes Mal – ohne Öl!

Die richtige Kartoffelsorte – mehligkochend

Wir empfehlen mehligkochende Kartoffeln. So werden Deine Pommes frites luftig und trotzdem saftig. Aber natürlich kannst Du auch eher festkochende oder vorwiegend festkochende Kartoffeln wie Granola oder Gala ausprobieren. Bei der Wahl der Kartoffeln geht Probieren definitiv über Studieren. In jedem Fall solltest Du die Schale aber dran lassen und die Kartoffel gut schrubben, um sie von Schutz zu befreien. Augen oder Druckstellen solltest Du ebenfalls wegschneiden.

Perfekte Pommes frites aus der Heißluftfritteuse: 6 Tipps 1
Bio-Kartoffeln, mehligkochend

Der richtige Schnitt

Um aus ovalen Kartoffeln rechteckige Pommes frites zu machen kannst Du entweder zu einem Pommesschneider greifen oder mit einem Messer selbst Hand anlegen. Die perfekten Pommes sollten eine Dicke zwischen 0,8 und 1 cm haben. Sind die Pommes zu dünn, erhält man nicht die gewünschte zweiteilige Textur. Innen saftig außen knusprig. Entschließt Du dich, die Pommes mit dem Messer zu schneiden, stelle Dich auf einige runde Kanten und scharfe Spitzen ein. Auch wenn man es nicht übertreiben muss mit dem Perfektionismus, sollten die Pommes frites relativ gleich groß und dick sein, damit diese später auch gleichmäßig garen. Um die Kartoffeln in Stifte zu schneiden, schneide zunächst von den beiden langen Seiten eine dünne Scheibe ab. Anschließend schneidest Du die Kartoffeln in 0,8 bis 1 cm dicke Scheiben. Schneide auch hier die langen Ecken ab und schneide der Länge nach gleichmäßige Stifte aus den einzelnen Scheiben.

Pommes einweichen

Damit die Pommes am Ende die perfekte Konsistenz bekommen, die man sich wünscht, ist es wichtig die Pommes frites in einer großen Schüssel mit kaltem Wasser für mindestens eine Stunde einzuweichen. Das Einweichen im Wasser hilft, einen Teil der Stärke zu entfernen, wodurch die Pommes knuspriger werden! Am besten tauschst Du nach 20 bis 30 Minuten das Wasser einmal komplett aus.

Pommes trocken reiben

Da nasse Pommes frites nicht bzw. nur sehr schwer knusprig in der Heißluftfritteuse werden, ist es wichtig, die Stifte sehr gut mit einem sauberen Küchentuch oder Papiertüchern abzutrocknen. Arbeite hier wirklich sehr genau, da an nassen Kartoffeln auch das Öl nicht so gut hängen bleibt.

Pommes würzen

Der Vorteil bei selbst gemachten Pommes frites ist, dass man sie ganz nach dem eigenen Geschmack würzen kann. Damit die Gewürze gut haften, fülle eine Schüssel mit etwas Öl. Wir bevorzugen Olivenöl – Sonnenblumenöl oder Rapsöl funktionieren aber genauso gut. Nun gibst Du nur noch die gewünschten Gewürze dazu und vermengst die Pommes mit den Händen gut in der Schüssel. Hier ein paar Gewürztipps:

  • Zwiebel – / Knoblauchpulver
  • Kräuter der Provence
  • Cajun-Gewürz

Alternativ kannst Du die Pommes in den letzten 10 Minuten auch mit selbst gemachter Kräuterbutter bestreichen.

Pommes frittieren

Sind die Pommes fertig gewürzt, gib sie unmittelbar in die Heißluftfritteuse zum Ausbacken. Achte dabei darauf, dass Du den Frittierkorb nicht überfüllst. Je nach Menge dauert der Backvorgang etwa 20 Minuten bei 180 °C. Bei größeren Mengen ist es außerdem wichtig, dass Du die Pommes frites zwischendurch immer mal wieder gut durchschüttelst, damit alle Stifte gleichmäßig braun werden. Überprüfe nach 20 Minuten das Ergebnis und erhöhe ggf. die Zeit noch einmal. Heiß servieren.

Rezept für selbst gemachte Pommes frites

Pommes frites
Pommes frites

Zutaten

  • 3 große Kartoffeln
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln schälen, in Scheiben und anschließend in ca. 0,8 bis 1 cm dicke Stifte schneiden.
  2. Nun die Stifte in eine große Schüssel mit kaltem Wasser legen und für 30 Minuten einweichen lassen. Das Wasser abgießen und die Schüssel mit den rohen Pommes frites erneut mit frischem, kaltem Wasser füllen. Noch mal für 30 Minuten einweichen lassen.
  3. Das Wasser wegschütten und die Stifte gut mit Küchenpapier oder einem sauberen Küchentuch abtrocknen.
  4. In einer großen Schüssel 1 EL Öl mit Salz vermischen. Bei Bedarf können auch weitere Gewürze wie Chiliflocken, Basilikum oder Pfeffer hinzugegeben werden.
  5. Die Stifte dazugeben und mit den Händen vermengen.
  6. Die Pommes nun in den Frittierkorb geben und bei 180 °C ca. 20 Minuten knusprig frittieren. Zwischendurch gut durchschütteln und bei Bedarf die Zeit noch etwas verlängern.

Du bist noch auf der Suche nach einer Heißluftfritteuse? Dann wirf doch mal einen Blick auf unseren Blogbeitrag über unsere Liebfeld Heißluftfritteuse.

Schreibe einen Kommentar