Kochkurs

Ratatouille: Schnell und einfach mit nur 10 Zutaten

Ratatouille

Heute zeigen wir Dir, wie Du ganz einfach aus nur 10 Zutaten eine schnelle Ratatouille zauberst. Falls Du bei Ratatouille an die süße Wanderratte Rémy aus dem Pixar-Film Ratatouille denkst, müssen wir Dich leider enttäuschen, denn hier dreht sich heute alles um das französische Gericht, das traditionell mit Auberginen, Tomaten und anderem Gemüse zubereitet wird. Du wirst sehen, wie einfach es ist dieses französische Gericht mit frischem und gesundem Gemüse zuzubereiten. Ratatouille kann wunderbar als Beilage zu Hähnchen oder auch Fisch serviert werden. Natürlich ist es auch perfekt als einzelne vegetarische Mahlzeit. Ganz gleich, wie Du es servierst, wir denken, Du wirst dieses Rezept lieben!

Was ist Ratatouille?

Ratatouille ist ein französisches Gericht, das traditionell aus Auberginen, Tomaten und anderem Gemüse besteht. Ursprünglich war es als Arme-Leute-Essen verschrien, die so ihre übrig gebliebenen Reste verarbeiteten. So erklärt sich übrigens auch der Name. Im Provenzalischen steht das Wort “Ratatolha” für Resteessen.

Zutaten

Ratatouille wird aus einer Vielzahl von frischem Gemüse und Kräutern hergestellt. Hier die Zutaten, die bei uns zum Einsatz kommen:

Soße

Tomatenstückchen – Sie machen den Großteil der Soße aus und sorgen für den kräftigen Tomatengeschmack.

Olivenöl – Fügt diesem einfachen Rezept Fett und Geschmack hinzu.

Balsamico-Essig – Lecker! Balsamico-Essig verleiht der Soße einen würzigen Geschmack.

Kräuter der Provence – Getrocknete Kräuter mit Majoran, Thymian, Rosmarin und Oregano.

Knoblauch – Ein absolutes Muss in Tomatensoßen.

Basilikum – Frisches Basilikum verleiht der Soße einen frischen Geschmack.

Ratatouille-Soße
Tomaten-Soße

Gemüse

Roma-Tomaten – Grundsätzlich kannst Du natürlich jede beliebige Tomaten-Sorte verwenden, allerdings haben Roma-Tomaten die perfekte Größe für dieses Gericht.

Zucchini – Verleiht Ratatouille eine herrlich grüne Farbe.

Aubergine – Ein Muss in Ratatouille-Rezepten. Aubergine ist oft die Basis des Gerichts.

Zwiebel – Verleiht den anderen Gemüsesorten einen köstlichen, würzigen Geschmack.

Wie man Ratatouille zubereitet

Die Schritte für die Herstellung von Ratatouille sind supereinfach! Einfach Soße herstellen, Gemüse schichten und backen!

  • Für die Soße mischt Du einfach gewürfelte Tomaten, Olivenöl, Balsamico-Essig, Kräuter der Provence, Knoblauch, Basilikum und Salz.
  • Die Soße anschließend in eine Auflaufform geben. Hier nutzen wir meist eine ovale Form mit den Maßen 23 x 16 x 5 cm. Aber natürlich kannst Du auch eine rechteckige Auflaufform verwenden.
  • Das Gemüse in Scheiben schneiden. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die Scheiben gleich dick sind. Am besten ist eine Dicke von 7 mm. Beachte außerdem, dass sich die Backzeit verlängern kann, je dicker die Gemüsescheiben sind.

Tipp: Damit alle Gemüsesorten gleichgroß sind, kannst du die Auberginenscheiben z. B. auch vierteln, sodass diese eine ähnliche Größe wie die Tomaten- und Zucchinischeiben haben. Sind die Zwiebeln zu groß, kannst du auch nur die inneren Ringe verwenden, die in etwa der Größe der Tomaten und Zucchinistückchen entsprechen.

  • In der Auflaufform das Gemüse anrichten. Hierzu wechselst Du immer zwischen den verschiedenen Gemüsearten ab. Also zuerst eine Scheibe Zucchini, dann Tomaten, Zwiebeln und Aubergine. Diesen Vorgang wiederholst Du, bis die Auflaufform voll ist.

Tipp: Um das Anordnen zu erleichtern, kannst Du die abwechselnden Reihen zunächst auf einem Schneidebrett vorbereiten und dann in Stapeln in die Auflaufform legen und ausbreiten.

  • Die Ratatouille kochen. Mit Olivenöl beträufeln, mit Salz und Pfeffer bestreuen und anschließend backen, bis das Gemüse weich und zart ist.
  • Juhu! Jetzt kannst Du die Ratatouille essen und genießen! Basilikum ist dabei die perfekte Garnierung.

Muss ich die Auberginen schälen?

Nein, die Aubergine muss nicht geschält werden. Wenn Du dies aber möchtest, kannst Du das selbstverständlich machen. Wir bevorzugen es allerdings, die Schale nicht zu entfernen, um Ballaststoffe, Nährstoffe und Farbe zu erhalten und um zu verhindern, dass die Aubergine beim Kochen matschig wird.

Ist Ratatouille gesund?

Ja, Ratatouille ist gesund! Es besteht aus allerlei Gemüsesorten und ist somit reich an Nährstoffen und Vitaminen. Dieses Rezept ist besonders reich an Vitamin C, Folsäure, Kalium, Vitamin B6 und Ballaststoffen.

Aufbewahrung

In einem luftdichten Behälter hält das fertig gebackene Ratatouille etwa 3 bis 5 Tag im Kühlschrank. Um es aufzuwärmen, kannst Du es einfach für 10 bis 15 Minuten bei 180 °C in den Ofen geben oder wenn Du es eilig hast für eine Minute in die Mikrowelle.

Kann ich Ratatouille einfrieren?

Ratatouille kann auch eingefroren werden. So hält es bis zu 3 Monate. Möchtest Du das Gericht lediglich vorkochen und nicht direkt verzehren, empfiehlt es sich jedoch, dieses nicht ganz durchgaren zu lassen. So musst Du dir keine Sorgen machen, dass das Gemüse zu weich wird, wenn du es nach dem auftauen wieder erhitzt. In jedem Fall sollte die Ratatouille nicht roh eingefroren werden, da das Gemüse sonst matschig wird.

Rezept für schnelles und einfaches Ratatouille

Ratatouille
Ratatouille

Soße

  • 1 Dose gewürfelte Tomaten (abgetropft)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Balsamico-Essig
  • 1 TL Kräuter der Provence
  • 3 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • 2 EL frisches Basilikum (gehackt)
  • 1 Prise Meersalz (nach Geschmack)

Gemüse

  • 3 mittelgroße Roma-Tomaten (in Scheiben geschnitten)
  • 2 mittelgroße Zucchini (~ 350 g, in Scheiben geschnitten)
  • 1 kleine Aubergine (450 g, in Scheiben geschnitten, und ggf. geviertelt)
  • 1 kleine Zwiebel (in Ringe geschnitten)
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Prise Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Heize den Ofen auf 190 °C vor.
  2. Die Zutaten für die Soße in einen Topf geben und mit einem Pürierstab gut durchmixen, bis die Soße glatt ist. Mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen.
  3. Die Soße in eine Auflaufform füllen und gleichmäßig verteilen.
  4. Die Tomaten, Zucchini, Auberginen und Zwiebeln abwechselnd spiralförmig anordnen. (Die Auberginenscheiben sollten geviertelt werden, damit sie eine ähnliche Größe wie die Tomaten-, Zucchini- und Zwiebelscheiben haben). Mit Olivenöl beträufeln und mit Meersalz und Pfeffer würzen.
  5. Etwa 30-35 Minuten backen, bis das Gemüse zart ist und die Soße an den Rändern sprudelt.

Schreibe einen Kommentar