Kochkurs

Zimtschnecken: Besonders fluffig und saftig

Zimtschnecken

Die perfekten Zimtschnecken sind nicht nur absolut köstlich, sondern auch schön groß, fluffig und mit Vanille-Zuckerguss überzogen, der bei jedem einzelnen Bissen perfekt zur Geltung kommt. Außerdem isst man sie am besten warm aus dem Ofen. Der Duft alleine lässt einem schon das Wasser im Munde zusammenlaufen und überhaupt ist warmer Zimt eines der süchtig machenden Dinge, die man sich nur so vorstellen kann. Wenn Du Zimtschnecken auch so liebst wie wir, solltest Du unbedingt dieses Rezept ausprobieren. Glaub uns, Du willst nie wieder ein anderes testen. Außerdem bietet Dir dieses Rezept die Möglichkeit, die Zimtschnecken über Nacht oder im Voraus herzustellen und sie sogar einzufrieren.

Das brauchst Du alles

Du brauchst für dieses Rezept keine Tonnen an verschiedenen Zutaten dafür aber etwas Geduld. Lass Dich davon aber bloß nicht abschrecken. Am Ende warten die besten Zimtschnecken, die Du bisher probiert hast. Hier ist alles, was Du brauchst.

Milch: Wir verwenden frische Vollmilch mit 3,5 % Fett. Theoretisch funktioniert aber auch Mandelmilch.

Zucker: Handelsüblicher Kristallzucker, um die Zimtbrötchen zu süßen und die Hefe zu aktivieren.

Hefe: Am besten verwendest Du frische Hefe. Natürlich funktioniert aber auch Trockenhefe.

Butter: Keine Margarine, sondern echte Butter. Wir nehmen immer gesalzene Butter, aber auch ungesalzene Butter funktioniert gut. Die Butter wird sowohl für den Teig als auch die Füllung und die Glasur benötigt.

Ei + Eigelb: Unser Rezept erfordert 1 Ei sowie 1 Eigelb für die perfekte Textur und Konsistenz des Teigs.

Mehl: Damit die Zimtschnecken weich und fluffig werden, verwenden wir sog. Brotmehl (Type 1050). Dieses hat einen höheren Proteingehalt und unterstützt die weiche, fluffige Konsistenz, die wir so bei Zimtschnecken kennen und lieben.

Brauner Zucker: Egal, ob dunkel- oder hellbrauner Zucker. Beide Sorten können für Zimtschnecken verwendet werden. Uns persönlich schmeckt der dunkle Zucker aber ein klein wenig besser.

Zimt: Hmmm … lecker, wir lieben Zimt, nur falls Du das noch nicht wusstest. Bist Du auch so ein großer Zimtfan, kannst Du gerne auch einen Blick auf unsere Apfel-Zimt-Muffins werfen.

Salz: Zimtschnecken, ohne Salz sind fad. Außerdem treibt Salz die Hefe. Also lasse das Salz auf gar keinen Fall weg.

Frische Hefe oder Trockenhefe?

Tatsächlich hören wir immer wieder, dass es Menschen gibt, die Angst vor dem Backen mit Hefe haben. Dabei ist der richtige Umgang mit Hefe gar nicht so schwer. Grundsätzlich kannst Du zwischen frischen Hefewürfeln aus dem Kühlregal oder der Trockenhefe wählen. Qualitätsunterschiede gibt es keine. Wenn man genau darauf achtet, hinterlässt die frische Hefe vielleicht eher einen runderen, süßeren Geschmack als die trockene Variante. Viel mehr Unterschiede gibt es aber nicht. Wichtig ist, dass sowohl die frische als auch die trockene Hefe in warmen Wasser oder Milch aufgelöst wird, um im Teig schnell aktiv zu werden. Für die richtige Dosierung gilt: 1 Würfel frische Hefe entspricht 2 Tütchen Trockenhefe. Für 1 kg Mehl brauchst du also in der Regel 1 Würfel frische Hefe oder 2 Tütchen Trockenhefe.

6 Tipps zur Herstellung

  1. Überhitze die Milch nicht. Diese sollte eine Temperatur von 30 bis 35 °C haben, damit die Hefe ihre Triebkraft nicht verliert. Andernfalls läufst Du Gefahr, dass der Hefeteig für Deine Zimtschnecken nicht aufgeht. Ein einfacher Tipp: Tauche Deinen Zeigefinger in die Milch – sie sollte sich warm anfühlen, aber nicht heiß. Solltest Du feststellen, dass die Milch zu stark erhitzt ist, warte einfach ein paar Minuten, bis sie etwas abgekühlt ist.
  2. Die Butter für die Füllung sollte Zimmertemperatur haben. Viele Rezepte greifen zu geschmolzener Butter. Das führt jedoch dazu, dass die Füllung noch vor dem Backen ausläuft. Butter, die Zimmertemperatur hat, ist daher am besten geeignet.
  3. Den braunen Zucker in die Butter einreiben. Nachdem Du den ausgerollten Teig mit der weichen Butter eingeschmiert hast, ist es wichtig, den braunen Zucker gut in die Butter einzureiben, damit er sich gut mit dieser verbindet.
  4. Verwende für den Teig ein Ei auf Zimmertemperatur. Benutzt Du ein kaltes Ei, besteht die Möglichkeit, dass es die Triebkraft der Hefe beeinträchtig oder sich mit der geschmolzenen Butter vermischt und diese zum Gerinnen bringt.
  5. Nutze Brotmehl (Type 1050). In den meisten Supermärkten ist das Mehl erhältlich und dieser Mehltype macht wirklich den Unterschied, wenn Du fluffige, weiche Zimtschnecken backen möchtest.
  6. Mehle die Arbeitsfläche ein. So verhinderst Du, dass der Hefeteig beim Ausrollen an der Oberfläche oder an der Teigrolle kleben bleibt.

Zimtschnecken vorbereiten

Nachdem Du den Teig gefüllt und zusammengerollt hast, schneide mit einem scharfen Messer etwa 10 Stücke raus und lege sie in eine mit backpapierausgelegter Auflaufform. Mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Wenn Du bereit zum Backen bist, bringe die Zimtschnecken auf Raumtemperatur und lasse sie für etwa 45 Minuten gehen, bevor Du sie in den Ofen gibst.

Zimtschnecken: Besonders fluffig und saftig 1
Den gefüllten Teig von der langen Seite aufrollen

Wie man Zimtschnecken einfriert

Einfrieren vor dem Backen. Mache die Zimtschnecken soweit fertig, dass sie gefüllt und geschnitten sind. Lege sie dann nebeneinander in einen großen Gefrierbeutel oder eine verschließbare Dose und gebe sie ins Gefrierfach. Lasse die Schnecken vor dem Backen im Kühlschrank – am besten über Nacht – auftauen und lege sie für 30 bis 60 Minuten an einen warmen Ort. Anschließend nach Rezept backen.

Einfrieren nach dem Backen. Backe die Zimtschnecken nach Rezept und lasse sie anschließend auf Raumtemperatur abkühlen. Nun kannst Du die Schnecken entweder einzeln oder in einer luftdichten Dose einfrieren. Wichtig ist, dass die Zimtschnecken in jedem Fall vollständig eingepackt sind. Für den Verzehr die Zimtschnecken bei Raumtemperatur auftauen lassen und im Ofen bei 180 °C für 10 bis 15 Minuten erwärmen. Alternativ kannst Du die Zimtschnecken nach dem Auftauen auch einzeln für 20 bis 30 Sekunden in der Mikrowelle erwärmen. Am besten frierst Du sie auch Frosting ein und bereitest dieses bei Bedarf schnell frisch zu.

Rezept für Zimtschnecken

Zimtschnecken
Zimtschnecken

Zutaten

Für den Teig:

  • 500 g Mehl (Type 1050)
  • 250 ml Milch, lauwarm
  • 42 g frische Hefe oder 2 Tütchen Trockenhefe
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei, Zimmertemperatur
  • 1 Eigelb, Zimmertemperatur
  • 60 g Butter, geschmolzen
  • 1/2 Teelöffel Salz

Für die Füllung:

  • 135 g brauner Zucker
  • 1 ½ EL Zimt
  • 80 g Butter, Zimmertemperatur

Für das Frosting:

  • 100 g Frischkäse
  • 3 Esslöffel weiche Butter
  • 75 g Puderzucker
  • ½ TL Vanille-Extrakt

Zubereitung

  1. Zunächst die Milch und die Butter in einem Topf auf etwa 32 °C erwärmen und die Hefe hineinbröckeln und auflösen lassen.
  2. In einer großen Schüssel das Mehl mit Zucker, Salz vermischen. Eine Mulde bilden und das Ei, das Eigelb sowie die lauwarme Milch-Butter-Hefemischung hinzugeben. Mit den Knethaken oder den Händen zu einem glatten Teig kneten. Den Teig abdecken und an einem warmen Ort 60 Minuten gehen lassen. Währenddessen eine Runde Auflaufform (Ø 30 cm) gut einfetten.
  3. Nach der Gehzeit, den Teig noch mal einmal gut durchkneten. Anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem etwa 40 x 25 cm großen Rechteck ausrollen.
  4. Die weiche Butter auf dem ausgerollten Rechteck gleichmäßig verteilen. Dabei einen Rand von etwa 1 cm lassen.
  5. Den brauen Zucker mit dem Zimt in einer kleinen Schüssel gut mischen und mit den Händen über den Teig mit der buttrigen Oberfläche geben. Dabei die braune Zimt-Zuckermischung gut in die Butter einmassieren. Zum Schluss das Rechteck eng von der langen Seite aufrollen.
  6. Mit einem scharfen Messer etwa 2,5 cm große Scheiben schneiden. Am Ende solltest Du so 9 oder 10 Scheiben habe. Diese in die eingefettete Form geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Umluft: 160 Grad) für ca. 25 Min. backen. Etwas auskühlen lassen.
  7. Für das Frosting in einer Schüssel Frischkäse, Butter, Puderzucker und Vanilleextrakt mit dem Handmixer zu einer glatten Masse schlagen. Auf den Zimtschnecken verteilen und am besten sofort servieren.

Schreibe einen Kommentar