Rezeptkreationen

Bratapfel Rezept klassisch mit Vanillesoße zum 1. Advent

Bratapfel mit Zimt

„Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür.“ – Die Adventszeit startet dieses Jahr am 1. Dezember und was schreit mehr nach Weihnachten als klassischer Bratapfel? Bratäpfel sind ein Garant, um das letzte Quäntchen Kälte aus Dir zu vertreiben und zusätzlich verströmen sie einen wunderbar süßen Duft, der für Gemütlichkeit in der ganzen Wohnung sorgt. Die Zubereitung von Bratäpfeln ist keine Hexerei, im Gegenteil, kaum ein Dessert ist so einfach und schnell gemacht wie Bratäpfel – und wir zeigen Dir heute am 1. Advent wie.

Gericht mit Tradition

Bratäpfel haben eine lange Tradition und sehr wahscheinlich haben Bratäpfel auch schon die Augen Deiner Uroma in ihrer Kindheit zum Leuchten gebracht. Viele Familien hatten früher Apfelbäume im Garten. Zu Zeiten als die Supermärkte nicht rund um das Jahr prall gefüllt waren, gaben Äpfel eine hervorragende Vitaminquelle ab und konnten nach ihrer Ernte im Spätsommer auch problemlos über den ganzen Winter gelagert werden. Woher genau das Rezept für Bratapfel kommt, ist unklar. Aber es ist nicht unwahrscheinlich, dass die Leute Apfelmus und Apfelkuchen satt hatten. So warf man einfach ein paar Äpfel in ein feuerfestes Gefäß, das in den Kamin gestellt wurde und heraus kam ein wunderbar weich, saftiger und süßer Bratapfel, der nebenbei auch noch gegen die Kälte half.

Bratapfel Rezept klassisch mit Vanillesoße zum 1. Advent 1
Bratäpfel mit Nüssen und Zimt

Welche Äpfel eignen sich für den Bratapfel?

Die Auswahl an Äpfeln im Supermarkt scheint riesig, doch nicht jede Sorte eignet sich für die Zubereitung von Bratäpfeln. Wir empfehlen die Sorten Boskoop, Holsteiner Cox, Elstar und Jonathan. Ihr Fruchtfleisch ist fest und eher säuerlich, was den perfekten Kontrast zur süßen Füllung gibt.

Wie kommt das Loch in den Bratapfel?

Bevor es ans Herzstück – die Füllung – geht, muss zunächst ein Loch in den Bratapfel geschnitten werden. Schneide hierzu die Äpfel etwa zwei Finger breit unter dem Stiel in zwei Teile und hebe den „Deckel“ ab. Nun nutzt Du am besten einen Apfelausstecher. Dieses zylindrische Werkzeug versteckt sich häufig in vielen Küchenschubladen dieser Nation und so manch einer mag schon vergessen haben, dass er es besitzt. Falls Du wirklich keinen Apfelausstecher besitzt, kannst Du natürlich auch mit einem haushaltsüblichen Obstmesser arbeiten. Achte beim Ausstechen aber unbedingt darauf den Apfel nicht durchzustechen.

Bratapfel Rezept mit selbstgemachter Vanillesoße

Zutaten

  • 4 größere Äpfel (z. B. Boskop)

Für die Füllung

  • 50 g gehackte Haselnüsse
  • 50 g Rosinen
  • 20 g Zucker
  • 1 EL Honig
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • ½ TL Zimt
  • ½ TL Kardamom
  • 1 Zimtstange

Für die Vanillesoße

  • 250 ml Sahne
  • 250 ml Milch
  • 6 Eigelb
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 70 g Zucker

Zubereitung

Äpfel und Füllung

  1. Zunächst den Backofen auf 180 °C vorheizen und eine Auflaufform mit Butter einfetten.
  2. Nun die Äpfel waschen und abtrocknen. Anschließend etwa zwei Finger breit unter dem Stiel der Äpfel einen Deckel abschneiden und diesen zur Seite legen.
  3. Mit einem Apfelausstecher das Kerngehäuse entfernen und das Loch bei Bedarf noch etwas vergrößern. Den Apfel nicht durchstechen!
  4. Die Äpfel in die eingefettete Form stellen.
  5. Für die Füllung Haselnüsse, Rosinen, Zucker, Honig und Vanillezucker in eine Schüssel geben und mit Zimt und Kardamom würzen und gut vermengen.
  6. Die Füllung gleichmäßig auf die Äpfel verteilen und den Apfeldeckel aufsetzen und für 20 bis 25 Minuten in den Ofen geben.
  7. Während die Äpfel im Ofen sind, kann die Vanillesoße zubereitet werden.

Vanillesoße

  1. Eigelbe in einer Schüssel verquirlen.
  2. Die Vanilleschote der Länge nach halbieren und das Mark auskratzen.
  3. Milch, Sahne, Vanillemark, Vanilleschote, Vanillezucker und Zucker in einen Topf geben und aufkochen. Anschließend auf mittlere Hitze reduzieren.
  4. Unter ständigem Rühren die Eigelbe langsam in den Topf geben und die Masse bei niedriger Hitze andicken lassen. Dabei ständig umrühren damit die Eimasse nicht ausflockt.
  5. Ist die Soße leicht angedickt, umgehend in eine Schüssel oder einen kalten Topf umfüllen und die Vanilleschote entfernen.
  6. Die Bratäpfel mit einem Stück Zimtstange als Stiel dekorieren und auf einem Teller anrichten, mit Vanillesoße übergießen und servieren.

Was darf bei Dir während der Adventszeit und zu Weihnachten nicht fehlen? Teile Deine Rezepte mit uns in unserer Gruppe bei Facebook. Wir helfen uns in freundlicher Atmosphäre gegenseitig und versprechen Dir, es gibt keine falschen Fragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.