Rezeptkreationen

Pizzabrötchen: Für jeden Anlass

Pizzabrötchen mit Käse und Salami

Egal ob klassische Pizzabrötchen oder gefüllte Pizzabrötchen, der beliebte Pizzaspaß kommt immer gut an und ist zudem noch schnell zubereitet. Der beliebte Snack ist quasi ein Allround-Talent und macht sowohl auf jeder Party als auch in einer gemütlichen Runde zu Bier oder Wein eine gute Figur. Ebenso eignen sich die Brötchen perfekt als Abendessen für den nächsten Kindergeburtstag. Glaub uns, es war noch nie einfacher, Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Damit auch garantiert nichts schiefgeht, zeigen wir Dir heute, wie Dir die perfekten Pizzabrötchen – egal für welchen Anlass – garantiert gelingen.

Hefeteig Grundrezept

Pizzabrötchen Hefeteig
Hefeteig für Pizzabrötchen

Pizzabrötchen werden aus klassischem Hefeteig hergestellt. Damit dieser gelingt, musst Du nur ein paar Schritte beachten.

Zutaten:

  • 1 TL Zucker
  • 280 ml lauwarmes Wasser
  • ½ Würfel frische Hefe
  • 500 g Mehl
  • 6 EL Milch
  • 6 EL Olivenöl
  • 15 g Salz

Zubereitung:

  1. Den Zucker sowie das lauwarme Wasser in eine Schüssel oder einen Messbecher geben. Die frische Hefe in das Wasser bröckeln und auflösen lassen.
  2. Das Mehl in eine große Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Das Hefewasser in die Mulde gießen und etwas Mehl vom Rand her einarbeiten.
  3. Anschließend Milch, Olivenöl und Salz dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.
  4. Die Schüssel mit dem fertigen Teig mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort, zum Beispiel unter der Bettdecke, für ca. 1 Stunde gehen lassen. Der Teig sollte sein Volumen ungefähr verdoppeln.
  5. Den Teig nun aus der Schüssel nehmen und noch mal gut durchkneten.

Klassische Brötchen

Die klassischen Pizzabrötchen haben keine Füllung und werden beim Italiener oft als Appetizer mit Aioli oder Kräuterbutter gereicht. Aber auch als Beilage zu einem frischen Salat oder einer Suppe sind die Brötchen perfekt geeignet. Um aus dem Grundteig von oben die fluffigen Brötchen herzustellen musst Du nur noch wenige Schritte befolgen:

  1. Backofen auf 200 °C vorheizen.
  2. Nun den Teig vierteln und zu gleich großen Rollen formen.
  3. Mit einem Teigschneider jede Rolle in 8 gleichgroße Stücke schneiden und leicht mit Mehl bestäuben.
  4. Die Teiglinge mit genügend Abstand auf einem Backblech verteilen und für circa 15 Minuten bei 180 °C Umluft im Ofen backen, bis sich die Brötchen leicht bräunlich färben.

Je nach Größe der Teiglinge kann die Backzeit natürlich variieren. Orientiere Dich daher immer an dem Bräunungsgrad der Oberseite.

Gefüllte Pizzabrötchen

Möchtest Du deine Pizzabrötchen etwas aufpeppen, kannst Du in den Grundteig noch klein gehackte Kräuter, wie Rosmarin oder Thymian geben. Noch beliebter und schmackhafter sind allerdings belegte oder gefüllte Pizzabrötchen. Hier sind Deiner Fantasie wirklich keine Grenzen gesetzt, nur sollte zum Schluss nicht vergessen werden, die Brötchen mit Käse zu überbacken. Ein Rezept für einen All-Time-Klassiker wollen wir Dir aber natürlich auch nicht vorenthalten.

Zutaten:

  • 200 g Tomaten, gehackt
  • 4 EL Tomatenmark
  • 2 Knoblauchzehen
  • Pizzagewürz
  • Salz, Pfeffer
  • Oregano
  • 200 g Salami
  • 200 g Gouda, gerieben

Zubereitung:

  1. Den Hefeteig nach dem Grundrezept zubereiten. Den fertigen Teig durchkneten und zu einem Rechteck ausrollen, sodass er nur noch 3 – 4 mm dick ist.
  2. Nun aus den gehackten Tomaten und dem Tomatenmark eine Pizzasoße herstellen. Hierzu die Tomaten und das Tomatenmark in eine kleine Schüssel geben und den abgezogenen Knoblauch durch eine Presse hinzugeben. Alles gut verrühren und mit Pizzagewürz, Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken.
  3. Die Tomatensoße auf dem Teig gleichmäßig verteilen, dabei einen Rand von 1 cm lassen.
  4. Die Salami würfeln oder in Streifen schneiden und mit dem gerieben Gouda auf dem Teig verteilen.
  5. Den Teig von der langen Seite her aufrollen und die Naht nach unten drehen.
  6. Von der Rolle kleine Schnecken herunterschneiden und mit der „Naht“ nach unten auf das Backblech mit Backpapier legen und mit etwas gerieben Käse bestreuen.
  7. Für ca. 10 bis 15 Minuten im Ofen bei 180 °C Umluft backen und fertig sind die lecker duftenden Pizzabrötchen.

Pizzabrötchen einfrieren

Das tolle an den leckeren Brötchen ist, dass sie absolut unkompliziert eingefroren werden können. So hat man immer einen kleinen Snack parat, falls sich spontaner Besuch ankündigt oder falls für die lieben Kleinen noch etwas Besonderes für die Brotdose benötigt wird.

Planst Du bereits vorab, die Pizzabrötchen einzufrieren, solltest du sie nur für 5 – 7 Minuten anbacken. Nach dem abkühlen können die Brötchen dann in einer Dose eingefroren werden.

Wenn Du die Brötchen essen möchtest, musst du sie nur noch im Backofen bei 180 °C Umluft fertig backen. Das Einfrieren klappt sowohl mit ungefüllten als auch mit gefüllten Brötchen.

Schnelle Pizzabrötchen

Anstatt Hefeteig können Pizzabrötchen auch mit einem einfachen Öl-Quark-Teig zubereitet werden. Falls es ganz besonders schnell gehen muss, kannst Du auch zu Aufbackbrötchen greifen und diese belegen sowie anschließend mit Käse überbacken.

Hefeteig SOS

Hefeteig hat den Ruf, etwas schwieriger zu sein. Dieser Ruf kommt nicht von ungefähr, denn Hefe kann eine echte Diva sein. Aber nicht verzagen, in vielen Fällen, lässt sich der Hefeteig noch retten – außer das Wasser oder die Milch waren zu heiß. Achter daher auf die Temperatur. Ideal sind so 30 bis 38 Grad. Du solltest noch problemlos mit den Fingern in die Flüssigkeit langen können. Falls der Teig trotzdem nicht aufgehen möchte, kannst Du nochmals eine kleine Menge Zucker unterkneten. Das hat schon das eine oder andere Hefebakterium umgestimmt. Falls Dein Teig einfach nur zu klebrig oder zu fest ist, kannst du mit etwas Mehl oder Wasser nachbessern, bis die Konsistenz stimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.