Rezeptkreationen

Wirsingsuppe und wie man das Kohlgemüse zubereitet

Wirsing-Kartoffel-Suppe

Wirsing kann vielseitig zubereitet werden und punktet auf dem Speiseplan mit seinen gesunden Inhaltsstoffen, die den Körper vor Viren und Bakterien schützen. Besonders in den kühlen Monaten, wenn die Küche auch mal wieder etwas deftiger werden darf, sollte die Kohlsorte daher öfters mal den Weg auf den Teller finden. Zum Glück ist das Gemüse aber nicht nur gesund, sondern kann auch mit seinem feinen Geschmack punkten und hat so auch schon den einen oder anderen Kohlmuffel auf seine Seite ziehen können. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass der Kohl ein heimisches Gemüse ist und somit wunderbar regional gekauft werden kann. Wie Du den Kohl richtig zubereitest und wie aus ihm eine wärmende und wohlschmeckende Suppe wird, erfährst Du hier.

Geschmack und Saison

Wirsing hat fast das ganze Jahr über Saison. Der erste Kohl wird im April geerntet und heißt wunderlicherweise Adventswirsing. Ab Juni finden sich dann Früh- und Sommerwirsing auf dem Markt – gefolgt vom Herbstwirsing ab August, der bis in den Februar hinein geerntet werden kann. Je nach Erntezeitpunkt schmeckt das Kohlgemüse dabei auch anders. Insbesondere der junge Kohl ist im Geschmack deutlich feiner und milder als der kräftigere Herbst- und Winterwirsingkohl, der sich hervorragend für Kohlrouladen und Wirsingsuppe eignet.

Einkaufstipps

Beim Einkauf sollte darauf geachtet werden, dass der Wirsing knackige äußere Blätter ohne dunkle Verfärbungen hat. Auch eine saftige Schnittfläche am Strunk ist ein Qualitätsmerkmal. Gelbliche Verfärbungen und abgewelkte Blätter sind hingegen tabu. Zudem raschelt ein frischer Wirsing, wenn man ihn schüttelt. Im Gemüsefach des Kühlschranks ist er übrigens bis zu einer Woche haltbar.

Zubereitung

Wirsing kann roh, gekocht, geschmort oder gebraten gegessen werden. So eignet es sich zum Beispiel hervorragend für Kohlrouladen (z. B. mit Reis und Hackfleisch gefüllt) oder als Einlage für das weiter unten beschriebene Rezept für eine leckere Wirsing-Kartoffel-Suppe.

Was passt dazu?

Das Kohlgemüse passt vor allem gut zu herzhaften Gerichten und kann wunderbar mit Rotwein, Fleisch, Sour Cream, Fenchel, Kümmel oder auch Salbei und Meerrettich kombiniert werden. Insbesondere Kümmel und Fenchel sorgen auch dafür, dass man sich nach dem Verzehr nicht so aufgebläht fühlt. Für Freunde der asiatischen Küche wird der Kohl mit Knoblauch, Ingwer, Chili und ein wenig Sojasoße auch zum idealen Begleiter für Reis oder Nudeln. Ebenso kann er roh in einem leckeren Wintersalat verspeist werden oder als Wrap-Ersatz. Als „Teig“ sind die Kombinationsmöglichkeiten sogar noch viel größer.

Putzen und schneiden

Jeder der nicht gerne stundenlang in der Küche steht, kann sich freuen, denn das Gemüse ist sehr pflegeleicht und daher ruckzuck vorbereitet und zudem auch schnell gar.

  1. Zunächst müssen die äußeren Blätter entfernt werden und der Wirsing gründlich gewaschen werden, da sich in den krausen Blättern leicht Schmutz sammelt. Die äußeren Blätter können dabei entweder vorsichtig mit den Fingern abgezogen werden oder man schneidet diese mit einem Messer nah am Strunk ab.
  2. Anschließend sollte man den Kohlkopf vierteln. Hierfür den Kopf mit einem großen Messer zunächst halbieren und die Hälften mit der Schnittfläche nach unten auf einem Schneidebrett legen und erneut durchschneiden.
  3. Zum Schluss das Messer schräg am Strunk ansetzen, um diesen keilförmig herausgeschnitten.
  4. Jetzt kann der Kohl nach Belieben in Streifen geschnitten werden. Eventuell empfiehlt es sich, auch noch einmal die zerkleinerten Blätter in kaltem Wasser zu waschen, bevor es an die Weiterverarbeitung geht.
Wirsing geschnitten
Fein geschnittener Wirsing

Kartoffel-Wirsing-Suppe mit kleinen Hackbällchen

Zutaten für 4 Personen

  • 200 g Kartoffeln (mehlig kochend)
  • 150 g Wirsing
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 100 ml Sahne
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • 30 g Paniermehl
  • 60 ml Milch
  • 225 g Schweinehack
  • 225 g Rinderhack
  • Salz, Pfeffer
  • Muskat

Zubereitung

  1. Zunächst die Frühlingszwiebel waschen, in feine Ringe schneiden und zur Seite stellen.
  2. Nun die Kartoffeln schälen, säubern und in mundgerechte Stücke schneiden. Die äußeren Blätter vom Kohl entfernen und den Kopf vierteln. Den Strunk entfernen und den Wirsing anschließend klein schneiden.
  3. Die Kartoffeln sowie die Kohlstreifen in der Gemüsebrühe für ca. 20 Minuten weichkochen lassen.
  4. Währenddessen die Fleischbällchen zubereiten. Hierzu Paniermehl und Milch in eine Schüssel geben und vermischen. Mit je ½ Teelöffel Muskat, Salz und Pfeffer würzen und einen Esslöffel Petersilie sowie das Schweine- und Rinderhack hinzufügen. Alles gut vermengen und zu kleinen Klößchen formen.
  5. Die Hackbällchen in einer Pfanne mit etwas Öl ausbraten, bis sie gar sind. Aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.
  6. Die weich gekochten Kartoffeln und den Wirsing mit dem Mixstab fein pürieren und mit Sahne verfeinern. Zum Schluss die geschnittenen Frühlingszwiebeln und die restliche Petersilie hinzugeben. Nach Geschmack noch mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
  7. In tiefem Teller anrichten und Fleischbällchen darauf verteilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.